TeleTrusT engagiert sich

TeleTrusT - Bundesverband IT-Sicherheit e.V. ist Mitglied des European Telecommunications Standards Institute.

Für TeleTrusT-Infos

E-Mailadresse:

TeleTrusT-Video

TeleTrusT-Video

TeleTrusT-Kooperationen

Allianz für Cyber-Sicherheit Logo: Cryptocharta Logo: Cyber Security Challenge SecuPedia Logo: Sicherheits Expo München OMNISECURE Logo Mobile World Congress Logo: secIT RSA Conference Logo Logo: IT Security Insights Logo: Security World Vietnam InfoSecurity Logo: SDW 2018 D-A-CH Security Logo Innovation World qSkills Security Summit it-sa Logo Logo: it-sa India it-sa Brasil Logo: Internet Security Days 9. Österreichischer IT-Sicherheitstag 2012 Logo German Silicon Valley Accelerator Koordinierungsstelle IT-Sicherheit im DIN Deutsches Institut für Normung Logo: eab – European Association for Biometrics Verbraucher sicher online Open Signature Initiative SkIDentity Logo

T.I.S.P.

"TeleTrusT Information Security Professional": Expertenzertifikat für IT-Sicherheit

Nutzen und Zertifikatsaussage

Durch T.I.S.P. belegen Sie Ihr profundes Wissen auf dem Gebiet der Informationssicherheit.

Mit den stetig wachsenden Anforderungen an die Informationssicherheit steigt sowohl das Interesse von Arbeitnehmern, ihre Qualifikation nachzuweisen, als auch das Interesse seitens der Arbeitgeber, zuverlässig qualifizierte Fachkräfte im Unternehmen zu binden.

Der T.I.S.P. ist bisher das einzige deutschsprachige Expertenzertifikat für IT-Sicherheitsfachleute. Die Inhalte, die für das T.I.S.P.-Zertifikat relevant sind, umfassen die wichtigsten internationalen Standards der Informationssicherheit und berücksichtigen darüber hinaus die Prinzipien des IT-Grundschutzes sowie die deutsche und europäische Gesetzgebung.

Die aktuellen Absolventenzahlen belegen, dass das T.I.S.P.-Zertifikat in der deutschen IT-Wirtschaft wachsende Akzeptanz erfährt und somit einen Mehrwert für Absolventen wie für Unternehmen bzw. Institutionen darstellt.

Das iX-Magazin berichtet: Mit Zertifikaten auf der Visitenkarte können IT-Sicherheitsexperten durchaus Pluspunkte sammeln. Zertifizierungen, die auf breites Grundlagenwissen abzielen, werden in Stellenausschreibungen nachgefragt.

Selbstverständlich ersetzt ein Personenzertifikat nicht die darüber hinausgehende ständige Fortbildung. Qualifizierung und Weiterbildung sind auch auf dem Gebiet der IT-Sicherheit Ausdruck des notwendigen "lebenslangen Lernens". Der T.I.S.P. ist ein wichtiger Teil davon.

Hintergrund

In den USA gibt es bereits seit den 90er Jahren Expertenzertifikate für den Bereich Informationssicherheit, die dort auch weite Verbreitung und Anerkennung erfahren.

Die Anforderungen der US-amerikanischen IT-Wirtschaft und Gesetzgebung lassen sich nicht eins zu eins auf die europäischen bzw. deutschen Verhältnisse übertragen. Insbesondere Themen wie das europäische Signaturgesetz, deutsche Haftungsregelungen und das Thema IT-Grundschutz finden sich nicht in einem amerikanisch geprägten Zertifikat wieder.

Von TeleTrusT kam der Anstoß für die Entwicklung eines deutschsprachigen Expertenzertifikates, das alle wesentlichen internationalen Standards beinhaltet und zudem auch auf die Bereiche der Informationssicherheit in Deutschland und Europa zugeschnitten ist. Der erste Schritt war die Bildung einer Gruppe von Experten, die mit der Entwicklung des T.I.S.P.-Zertifikates sowie der Schulungs- und der Prüfungsinhalte betraut wurde. Neben den Schulungsanbietern waren in dieser Gruppe auch die Siemens AG, die secunet Security Networks AG, die Applied Security GmbH und der CAST e.V. vertreten.

TeleTrusT-Mitgliedschaft

TeleTrusT-Anbieterverzeichnis

TeleTrusT-Mitglieder (Auswahl)

Kooperationsnetzwerk