TeleTrusT-Informationen

Neumitglieder und Aktivitäten

Verbandsnachrichten

12.11.2020

1) TeleTrusT begrüßt 11 neue Verbandsmitglieder
2) Gegen staatliche Hintertüren: Bundesverband IT-Sicherheit e.V. (TeleTrusT) kritisiert geplante EU-weite Aushebelung der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung
3) TeleTrusT-Handreichung "Stand der Technik" aktualisiert und ergänzt
4) TeleTrusT: Politische Aktivitäten
5) Status von UK in CEN/CENELEC nach Brexit
6) TeleTrusT-Paneldiskussion "Digitale Souveränität"
7) Signaturtag 2020: TeleTrusT/VOI-Informationstag "Elektronische Signatur und Vertrauensdienste" (Rückschau)
8) TeleTrusT-IT-Sicherheitsrechtstag 2020 (Rückschau)
9) TeleTrusT European Bridge CA: "PKI-Workshop" 2020 (Rückschau)
10) TeleTrusT in Kooperation mit VDEcert: "IT-Sicherheit im Mittelstand" (Rückschau)
11) T.I.S.P. Community Meeting 2020 (Rückschau)
12) TeleTrusT-Innovationspreis 2020 an INFODAS
13) TeleTrusT und Nürnberg Messe erneuern Premium-Partner-Vertrag für it-sa
14) Schulungen und Prüfungen zum T.I.S.P. auch online möglich
15) Medienbeiträge mit TeleTrusT-Bezugnahme
16) Externe Vorträge im Namen von TeleTrusT (außerhalb von TeleTrusT-Eigenveranstaltungen)
17) Nächste TeleTrusT-Gremiensitzungen
18) Nächste TeleTrusT-Eigenveranstaltungen
19) Nächste TeleTrusT-Kooperations- und Partnerveranstaltungen


► 1) TeleTrusT begrüßt 11 neue Verbandsmitglieder

■ Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung, Brühl
Die Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung (HS Bund) bildet an ihren zehn Fachbereichen den Nachwuchs des gehobenen und höheren nichttechnischen Verwaltungsdienstes für die Bundesbehörden aus.

■ Secusmart Deutschland GmbH, Düsseldorf
Secusmart ist ein Tochterunternehmen von BlackBerry und bietet abhörsichere Lösungen für Mobilfunk, Festnetz-Telefonie und mobile Datenkommunikation, auch auf handelsüblichen Endgeräten für Organisationen mit hohen Ansprüchen an vertrauliche mobile Kommunikation. Einfache Nutzbarkeit wird mit einem Sicherheitsniveau gemäß der Geheimhaltungsstufe VS-NfD (Verschlusssache - nur für den Dienstgebrauch) verbunden.

■ [Start-Up] [ITSMIG] RheinByteSystems GmbH, Oberhausen
RheinByteSystems bietet Behörden und Unternehmen IT-Sicherheitslösungen zur Speicherung vertraulicher Daten in Public Clouds an, die Schutz vor Datenlecks sowie vor Datenverlusten durch Ransomware garantieren. Die Lösungen werden dabei unter Berücksichtigung hoher Sicherheitsanforderungen entsprechend den Bedürfnissen der Kunden entwickelt und in bestehende Infrastrukturen und Prozesse integriert.

■ [Start-up] [ITSMIG] [ITSMIE] TrustCerts GmbH, Gelsenkirchen
TrustCerts ist ein IT-Sicherheitsdienstleister für digitale Vertrauensdienste. Schwerpunkte sind Blockchain und digitale Signaturen, die in Kombination unter anderem in Industrie und im eGovernment sowohl für präventive als auch für optimierte Maßnahmen zum Einsatz kommen.

■ ITConcepts PSO GmbH, Bonn
Basierend auf Industriestandards und gesetzlichen Anforderungen wie ITIL, ISO, Basel II & III, SOX und PCI, integriert ITConcepts PSO mit seinen Lösungsangeboten 'Practice' und Konformität, Geschäftsabläufe, Governance, Risk & Compliance (GRC). Der Schwerpunkt liegt im Bereich Identity & Access Management, IT Security und IT Service Management.

■ [Start-up] [ITSMIG] [ITSMIE] LocateRisk UG, Darmstadt
Um IT-Sicherheit mess- und vergleichbar darzustellen, bietet LocateRisk eine vollautomatisierte IT-Sicherheitsanalyse und zeigt das Cyber-Risiko eines Unternehmens im Vergleich zum direkten Wettbewerber auf.

■ PriBuCon e.K., Gröbenzell
PriBuCon ist ein Beratungsunternehmen für den sicheren Betrieb einer IT-Umgebung sowie für Review und Optimierung von IT Security Policies und Prozessen, IT-Management, Awareness-Schulungen und Risikoanalysen der vorhanden IT-Infrastruktur.

■ Digital Trust Innovations, Pullach
Das Leistungsangebot von Digital Trust Innovations umfasst Unternehmens- und Strategieberatung, insbesondere zu Cloud-Sicherheit.

■ [ITSMIG] [ITSMIE] Communisystems-Care GmbH, Leipzig
Communisystems-Care wurde 2017 gegründet und bietet Digitalisierungsbegleitung durch Erneuerung der Infrastruktur, Prüfen der Sicherheit, Setzen und Ausarbeiten von Prozessen und Konzepten. Dabei unterstützt ein weitreichendes Partnernetzwerk. Individuelle Lösungen gehören ebenso zum Portfolio wie große Rollout-Projekte. Mit Standorten in Leipzig, Aschersleben und Oberhausen ist Communisystems-Care deutschlandweit aktiv.

■ [ITSMIG] TMB Service GmbH, Lünen
Als Partner deutschlandweit operierender Innovationsführer unterstützt TMB Unternehmen mit High-Tech-Lösungen nach Bedarf. Durch Erfahrungswerte in verschiedenen IT-Projekten hat TMB eine agile Prozesskette als Vorgehensmodell entwickelt. TMB bietet IT-Support und Security-Leistungen, von der Leistungsdefinitionsphase bis hin zur Integration.

■ SBE network Solutions GmbH, Heilbronn
SBE network solutions steht seit 1999 für innovative und praxistaugliche Lösungen im Bildungsbereich. SBE bietet Schulen und Schulträgern IT-Komplettlösungen, lokal und in der Cloud. Dazu gehören die Beratung, die Planung und Realisierung von Netzwerken, die Lieferung von Hard- und Software sowie die Installation von Servern, Clients und Netzwerken. Darüber hinaus bietet der Softwarehersteller eine MDM-Lösung und für die Anbindung an externe Bildungsdienste-Konnektoren. SBE und zertifizierte Partner übernehmen Service- und Support-Leistungen per Teleservice oder vor Ort, sowie Schulungen, WLAN-Ausleuchtungen und Netzwerkmessungen.


► 2) Gegen staatliche Hintertüren: Bundesverband IT-Sicherheit e.V. (TeleTrusT) kritisiert geplante EU-weite Aushebelung der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung

Medienberichten zufolge haben sich die Regierungen der EU-Mitgliedsstaaten darauf verständigt, sichere Verschlüsselung EU-weit zu verbieten. Demnach sollen Technologieanbieter und Dienstebetreiber dazu gezwungen werden, Hintertüren in ihre Verschlüsselung einzubauen. Der Bundesverband IT-Sicherheit e.V. (TeleTrusT) wendet sich gegen diesen wiederholten Versuch, Krypto-Technologie staatlicherseits zu schwächen.

Die Forderung nach staatlichen Nachschlüsseln begleitet die Entwicklung von Krypto-Produkten seit den Neunzigerjahren, hat sich aber in demokratisch verfassten Staaten bislang nicht durchsetzen können. Dass solche Hintertüren jetzt wieder auf der politischen Tagesordnung stehen, hat sicherlich damit zu tun, dass immer mehr Straftäter Verschlüsselung nutzen. Verschlüsselung hat sich inzwischen zu einem massiven Problem für die Ermittlungsbehörden entwickelt, da schon Anwender ohne besondere IT-Kenntnisse mit kostenlosen Tools so sicher verschlüsseln können, dass Experten kaum eine Chance haben, die Verschlüsselung zu knacken. 

Dennoch ist die Verschlüsselung ein sehr wirksamer IT-Sicherheitsmechanismus, der hilft, die Werte auf unseren IT-Systemen angemessen zu schützen und damit sicher und vertrauenswürdig in die digitale Zukunft zu gehen.

Rechtsanwalt Karsten U. Bartels LL.M., stellvertretender TeleTrusT-Vorstandsvorsitzender: "Die Herausforderungen in der Strafverfolgung und der Kriminalprävention dürfen nicht ignoriert werden. Eine Aushöhlung der Verschlüsselung bedeutet aber, die ohnehin träge Digitalisierung in der EU zu gefährden. Denn diese gelingt nur nachhaltig, wenn wir das Vertrauen in IT fördern - und nicht mindern. Lösungen mit Hintertür können nicht als dem 'Stand der Technik' entsprechend betrachtet werden. Das Zurückfallen auf einen schlechteren Technologiestand hat nicht nur massive Auswirkungen auf die IT-Sicherheit, es ist rechtlich auch nicht mit der DSGVO und dem IT-Sicherheitsgesetz vereinbar."

Hinzu kommt, dass Hintertüren den eigentlich beabsichtigten Zweck verfehlen. Selbst wenn in Deutschland nur noch Krypto-Produkte mit staatlicher Hintertür verkauft werden dürften, könnten sich Straftäter problemlos Verschlüsselungslösungen ohne eine solche Hintertür besorgen und weiterhin nutzen. 

Entscheidende industrie- und sicherheitspolitische Argumente gegen staatliche Hintertüren in Krypto-Technologie sind: 

1. Negative Auswirkungen auf das Vertrauen in die Digitalisierung und die Rolle des Rechtsstaates dabei.

2. Schädigung des Rufs der deutschen Krypto-Industrie: Im Gegensatz z.B. zu den USA, wo staatliche Nachrichtendienste Einfluss auf Krypto-Hersteller nehmen, haben sich in Deutschland die Behörden diesbezüglich bislang zurückgehalten. Krypto "Made in Germany" hat auch deshalb international einen sehr guten Ruf.

3. Potentieller Missbrauch: Wenn Nachschlüssel in größerer Zahl in die falschen Hände fallen, könnte dies zu einer Katastrophe führen. Es ist klar, dass sowohl kriminelle als auch staatliche Hacker nichts unversucht lassen werden, um an die Nachschlüssel, die in einer Datenbank gespeichert sein müssen, zu gelangen.

4. Mangelhafte Implementierung der Backdoor-Technologie: Immer wieder auftretenden Fehler im Bereich der Implementierung schaffen ein unkalkulierbares Risiko. 

Bartels: "Wer einen Staat mit Generalschlüsseln als Zugang zu verschlüsselter Kommunikation ausstattet, schadet massiv dem liberalen Rechtsstaat. Er schadet dem Vertrauen in sichere IT, der Wirtschaft und nicht minder den rechtsstaatlichen Erwartungen der Bürgerinnen und Bürger.“

Der Bundesverband IT-Sicherheit ist überzeugt, dass eine bessere Strafverfolgung und Tatprävention möglich sind, auch ohne die IT-Sicherheit, die Digitalisierung und das Recht derart zu gefährden. 


► 3) TeleTrusT-Handreichung "Stand der Technik" aktualisiert und ergänzt

Die TeleTrusT-Handreichung "Stand der Technik in der IT-Sicherheit" wurde überarbeitet und umfassend ergänzt:

- Vertrauliche Datenverarbeitung
- Sandboxing
- CTI
- Risikomanagement
- Management von Informationssicherheitsrisiken

TeleTrusT dankt allen engagierten Autoren. Weitere Abschnitte sind in Vorbereitung.

Kontakt bei TeleTrusT: Tomasz Lawicki


► 4) TeleTrusT: Politische Aktivitäten

Aktivitäten im politischen Raum mit TeleTrusT-Beteiligung bzw. -Einbeziehung

(Auswahl)

■ 09/10-2020: Bundesministerium des Innern
TeleTrusT-Mitwirkung an
Workshop: "Sicheres und selbstbestimmtes Handeln in einer digitalisierten Umgebung“
Workshop: "Gemeinsamer Auftrag von Staat und Wirtschaft“
Workshop: "Leistungsfähige und nachhaltige gesamtstaatliche Cyber-Sicherheitsarchitektur“
Workshop: "Aktive Positionierung Deutschlands in der europäischen und internationalen Cyber-Sicherheitspolitik“
■ 10-2020: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
TeleTrusT-Mitwirkung an Sitzung der AG "Gateway-Standardisierung"


► 5) Status von UK in CEN/CENELEC nach Brexit

Seit den ersten Ankündigungen über den Austritt des Vereinigten Königreiches (UK) aus der EU haben sich CEN und CENELEC mit den möglichen Auswirkungen auf die Mitgliedschaft des britischen Normungsinstitutes (BSI) beschäftigt. Um Rechtssicherheit für das europäische Normungssystem zu schaffen, hatten die Generalversammlungen beider Organisationen eine Übergangsfrist für BSI bis Ende 2020 vereinbart. Derzeit befindet sich UK in einem Übergangszeitraum, in dem es sowohl Teil der Zollunion als auch des Binnenmarktes bleibt. Die Übergangsfrist für BSI in CEN/CENELEC wurde deshalb bis zum 31.12.2021 verlängert. Bis dahin hat BSI alle Rechte und Pflichten eines CEN/CENELEC-Landes aus einem Nicht-EWR-Land. Die verlängerte Übergangsfrist soll genutzt werden, um den künftigen Status zu klären. Die Mitgliedschaft bei CEN/CENELEC ist mit Übernahmepflichten in Bezug auf europäische Normen verbunden.

[Quelle: DIN]


► 6) TeleTrusT-Paneldiskussion "Digitale Souveränität"

Berlin, 26.11.2020 bzw. Online (Hybrid-Veranstaltung)

Im Vorfeld der TeleTrusT-Mitgliederversammlung 2020 wird eine TeleTrusT-Paneldiskussion zu aktuellen Perspektiven der IT-Sicherheit ausgerichtet:

"Ist die digitale Souveränität Deutschlands noch möglich?"

ab 15:00 Uhr
Registrierung, Eintreffen der Teilnehmer

16:00 Uhr
Beginn der Veranstaltung

Panelisten:
- Dr. Markus Richter (BMI), Beauftragter der Bundesregierung für Informationstechnik
- Stefan Schnorr (BMWi), Abteilungsleiter Digital- und Innovationspolitik
- N.N.

17:00 Uhr
Diskussion

18:00 Uhr
Ende der Veranstaltung

Die Teilnahme ist kostenfrei, Anmeldung ist erforderlich. Teilnahmemeldungen bitte bis 23.11.2020 an info(at)teletrust.de 


► 7) Signaturtag 2020: TeleTrusT/VOI-Informationstag "Elektronische Signatur und Vertrauens-dienste" (Rückschau)

Aktuelle Entwicklungen und Zukunftstrends, Fernsignaturen, Biometrie, Blockchain, elektronische Vertrauensdienste in neuen Anwendungsbereichen

TeleTrusT und der Verband Organisations- und Informationssysteme e.V. (VOI) organisierten auf dem traditionellen Informationstag "Elektronische Signatur und Vertrauensdienste" (Signaturtag) am 22.09.2020 in Berlin zum 11. Mal in Folge Vorträge, Diskussionen und Streitgespräche mit den Teilnehmern zu Trendthemen rund um die E-Signatur. Experten aus Wirtschaft, Verwaltung und Forschung erörterten in dieser Hybrid-Veranstaltung die aktuelle Situation der elektronischen Signatur und der elektronischen Vertrauensdienste.

Mit der Veranstaltungsreihe wird eine Plattform geboten, auf der neben neuesten Informationen rund um elektronische Signaturen und Vertrauensdienste vor allem der Meinungsaustausch unter Experten im Vordergrund steht. Der interdisziplinäre Teilnehmerkreis der Veranstaltung besteht regelmäßig aus Unternehmens-, Behörden- und Forschungsvertretern bzw. Informatikern, Juristen und Betriebswirtschaftern.


► 8) TeleTrusT-IT-Sicherheitsrechtstag 2020 (Rückschau)

Am 24.09.2020 veranstaltete TeleTrusT in Berlin den jährlichen IT-Sicherheitsrechtstag, in dem die aktuelle Rechtslage bzw. Rechtsetzungsinitiativen vorgestellt und erörtert wurden. Im diesjährigen Fokus stand der Entwurf zum IT-Sicherheitsgesetz 2.0. 

Der derzeit kursierende Ressortentwurf zum IT-Sicherheitsgesetz 2.0 wirft eine Reihe von Fragen politischer, rechtlicher und technischer Art auf, die nach Kommentierung rufen. Der Rechtsmaterie entsprechend muss die Analyse interdisziplinär, das heißt aus rechtlichem, politischem und technischem Blickwinkel erfolgen. Dieser Interdisziplinarität ist der Bundesverband IT-Sicherheit verpflichtet.

Die Veranstaltung war praxisnah angelegt, um jedem Interessenten die Möglichkeit zu geben, sich über die aktuelle Gesetzeslage zu informieren, die Möglichkeiten der rechtskonformen Umsetzung kennenzulernen und dabei wertvolle Kontakte zu knüpfen. Daher richtete sich die Veranstaltung an Interessierte aus Unternehmen, öffentlichen Einrichtungen und Behörden jeder Größe.


► 9) TeleTrusT European Bridge CA: "PKI-Workshop" 2020 (Rückschau)

Der traditionelle "PKI-Workshop", den TeleTrusT jährlich im Rahmen der EBCA ausrichtet, widmete sich am 01.10.2020 Aspekten rund um das Thema PKI und beleuchtet den Stand der Technik sowie neueste Entwicklungen. Die durchgeführte Veranstaltung richtete sich über die EBCA-Beteiligten hinaus an andere interessierte Experten:

Die TeleTrusT European Bridge CA (EBCA) ist ein Zusammenschluss einzelner, gleichberechtigter Public-Key-Infrastrukturen (PKIen) zu einem PKI-Verbund. Sie ermöglicht eine sichere und authentische Kommunikation zwischen den beteiligten Unternehmen, Institutionen und öffentlichen Verwaltungen. 


► 10) TeleTrusT in Kooperation mit VDEcert: "IT-Sicherheit im Mittelstand" (Rückschau)

Mit der zunehmenden Zahl schwerwiegender Cybersicherheitsvorfälle kommt das Thema IT-Sicherheit auch in den Unternehmensleitungen an. Doch wie kann man IT-Sicherheit effektiv um-setzen und welche Hilfestellungen gibt es? In diesem Kooperations-Workshop von TeleTrusT und VDE Cert berichteten Experten zum Thema und präsentierten Mittelständler ihre Erfahrungen.


► 11) T.I.S.P. Community Meeting 2020 (Rückschau)

Das T.I.S.P. Community Meeting 2020 fand vom 03. - 04.11.2020 in Berlin statt, in diesem Jahr aufgrund der besonderen Situation weitgehend als Online-Veranstaltung mit sehr guter Beteiligung.

Präsentationen und Bilder der Veranstaltung:
https://www.teletrust.de/tisp/tisp-community-meeting/2020/

Einmal pro Jahr lädt TeleTrusT zum "T.I.S.P. Community Meeting" ein. Hier treffen sich T.I.S.P.-Absolventen, um aktuelle Entwicklungen in der Informationssicherheit zu diskutieren und sich über ihre persönlichen Praxiserfahrungen auszutauschen. Die Teilnahme ist allen erfolgreichen Absolventen der T.I.S.P.-Prüfung möglich und wird im Rahmen der Rezertifizierung des T.I.S.P.-Zertifikats als Weiterbildungsveranstaltung anerkannt.


► 12) TeleTrusT-Innovationspreis 2020 an INFODAS

Den TeleTrusT-Innovationspreis 2020, der im 22. Jahr verliehen wurde, erhielt INFODAS aus Köln für die IT-Sicherheitslösung "Cross Domain Solution für Austausch, Bereitstellung und Schutz von Daten in sensitiven Szenarien". Die Auswahl des Preisträgers erfolgte durch eine unabhängige Jury von IT-Sicherheitsexperten aus den Bereichen Industrie, Forschung und Beratung.

Den Preis nahmen Carsten Schulz, Managing Director INFODAS, Marc Akkermann, Director National Sales und David Riehl, Principal Developer SDoT, entgegen. Verleihungsrahmen war das T.I.S.P. Community Meeting.

Nominiert für den TeleTrusT-Innovationspreis 2020 waren u.a. auch Lösungen von achelos, CryptShare, DGCS, Digitronic, DRACOON, eperi, genua, IS2, IT-Seal, MATESO, MTG, ownCloud, SoSafe, Steen Harbach und Twinsoft.

Der jährlich vergebene TeleTrusT-Innovationspreis wird Unternehmen oder Institutionen zugesprochen, die eine innovative, vertrauenswürdige und praxistaugliche IT-Sicherheitslösung entwickelt haben. Eine unabhängige Expertenjury wählt den Preisträger anhand folgender Kriterien aus:

- Ist das Sicherheitsniveau dem Schutzbedarf der Anwendung angemessen?
- Sind die Sicherheitsfunktionen integrierter Bestandteil des angebotenen oder genutzten Produktes?
- Sind die integrierten Sicherheitsfunktionen für den Anwender transparent und bedienerfreundlich?
- Ist die Anwendung interoperabel, idealerweise mit europäischer Reichweite?
- Trägt die Anwendung zur wirtschaftlichen Stabilität des Unternehmens bei?


► 13) TeleTrusT und Nürnberg Messe erneuern Premium-Partner-Vertrag für it-sa

TeleTrusT und die Nürnberg Messe haben die Fortsetzung ihrer bewährten Kooperation bekräftigt und den Premium-Partner-Vertrag für die IT-Sicherheitsmesse und Konferenz "it-sa" verlängert. TeleTrusT wird sich auch weiterhin bei der Ausrichtung der it-sa engagieren.


► 14) Schulungen und Prüfungen zum T.I.S.P. auch online möglich

Expertenzertifikat "TeleTrusT Information Security Professional" (T.I.S.P.)

Nach interner Abstimmung schaffen T.I.S.P.-Schulungsanbieter (https://www.teletrust.de/tisp/schulungsanbieter-und-termine/) und die prüfungsabnehmende Stelle (PersCert TÜV) die Möglichkeit, Schulungen und Prüfungen zum T.I.S.P. alternativ auch virtuell durchzuführen.


► 15) Medienbeiträge mit TeleTrusT-Bezugnahme

(Auswahl)

■ TeleTrusT in "it-sa 365: Starke Partner unterstützen digitale Dialogplattform für IT-Sicherheit", in computerwelt.at, 18.09.2020
■ TeleTrusT in FAZ-Beilage "Smart Cities", 29.09.2020
■ TeleTrusT bzw. Prof. Norbert Pohlmann (TeleTrusT-Vorsitzender), Stefan Cink (TeleTrusT-Mitglied Net at Work), Ben Kötter (sys4), Thomas Uhlemann (ESET), Peter Hansemann (ICN, Leiter TeleTrusT-AK "Mail Security", Dr. Yvonne Bernard (Hornetsecurity), Oliver Dehning (Leiter Te-leTrusT-AG "Cloud Security", Thomas Hemker (DCSO) in "Das ewige Mauerblümchen - E-Mail-Verschlüsselung bleibt die Ausnahme – für immer?", in kes, 2020-10
https://www.kes.info/aktuelles/kes/das-ewige-mauerbluemchen/
■ TeleTrusT-Sonderpublikation "IT-Sicherheit Made in Germany", in Kooperation mit Vogel IT Medien, IT Business, Security Insider, 2020-10
https://www.teletrust.de/fileadmin/user_upload/IT-Sicherheit_Made_in_Germany_2020.pdf
■ TeleTrusT in FAZ-Beilage "The New Normal", 30.10.2020
■ Dr. André Kudra (TeleTrusT-Mitglied esatus, Leiter TeleTrusT-AG "Blockchain" + AK "Secure Platform") in " Secure Platform - Konzeption einer offenen und sicheren IT-Plattform", in Digitale Welt, 2020-10
■ TeleTrusT in Sonderheft "Cybersecurity", GIT Sicherheit, 2020-10
■ TeleTrusT in Handelsblatt-Beilage "IT Security & Cloud Management", 2020-10
■ TeleTrusT in "Der Cyberangriff", in Kölner Stadtanzeiger/MDS-Magazin, 02.11.2020
■ TeleTrusT in "Noch einiges zu tun - Zur Fortschreibung der Cyber-Sicherheitsstrategie für Deutschland", in GIT Sicherheit, 2020-11
■ TeleTrusT/RA Karsten U. Bartels LL.M. (Stllv. TeleTrusT-Vors.; TeleTrusT-Mitglied HK2) in
- "Aushebelung der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung: Gegen staatliche Hintertüren", in IT Daily, 11.11.2020
https://www.it-daily.net/it-sicherheit/datenschutz-grc/26115-gegen-staatliche-hintertueren
- "Massive Proteste gegen EU-Angriff auf Verschlüsselung", in Heise.de, 11.11.2020
https://www.heise.de/news/Crypto-Wars-Massive-Proteste-gegen-EU-Angriff-auf-Verschluesselung-4953838.html


► 16) Externe Vorträge im Namen von TeleTrusT (außerhalb von TeleTrusT-Eigenveranstaltungen)

■ Dr. André Kudra (TeleTrusT-Mitglied esatus, Leiter TeleTrusT-AG "Blockchain" und TeleTrusT-AK "Secure Platform"):
- "Digitale Souveränität als Motivation für ein sicheres IT-Ökosystem in Deutschland und Europa", "it-sa 365" (Online-Auditorium), 06.10.2020
- "Wie funktioniert Anonymisierung im Blockchain-Kontext?", Vortrag bei BMWi-Roundtable "Datenschutz und Blockchain", 08.10.2020
■ Prof. Dr. Norbert Pohlmann (TeleTrusT-Mitglied if(is), TeleTrusT-Vorsitzender): "Technologische Souveränität in einer zunehmend komplexeren Weltwirtschaftslage", "it-sa 365" (Online-Auditorium), 06.10.2020


► 17) Nächste TeleTrusT-Gremiensitzungen 

2020
■ 16.11.2020 (TeleTrusT Online Meeting): TeleTrusT-AK "Secure Platform"
■ 19.11.2020 (TeleTrusT Online Meeting): TeleTrusT-EBCA-AG "Technik"
■ 23.11.2020 (TeleTrusT Online Meeting): TeleTrusT-KK "CA/Browser Forum"
■ 26.11.2020, Berlin: TeleTrusT-Vorstandssitzung
■ 30.11.2020 (TeleTrusT Online Meeting): TeleTrusT-AK "Secure Platform"
■ 07.12.2020 (TeleTrusT Online Meeting): TeleTrusT-KK "CA/Browser Forum"
■ 14.12.2020 (TeleTrusT Online Meeting): TeleTrusT-AK "Secure Platform"


► 18) Nächste TeleTrusT-Eigenveranstaltungen

2020
■ [Geplant/Einladung versendet] 26.11.2020, Berlin+Online: TeleTrusT-Paneldiskussion "Digitale Souveränität"
https://www.teletrust.de/veranstaltungen/teletrust-paneldiskussion/2020/
■ [Geplant/Einladung versendet] 27.11.2020, Berlin+Online: TeleTrusT-Mitgliederversammlung 2020
2021
■ 16.04.2021, Kitzbühel (AT): "Wie Hacker arbeiten"
https://www.teletrust.de/veranstaltungen/kitzbuehel-country-club/2021/


► 19) Nächste TeleTrusT-Kooperations- und Partnerveranstaltungen

2021
■ 29. - 31.03.2021. Dubai (AE): GISEC
https://www.teletrust.de/veranstaltungen/gisec/gisec-2021/
■ 03. - 05.05.2021, Berlin (DE): OMNISECURE
https://omnisecure.berlin/