TeleTrusT engagiert sich

TeleTrusT - Bundesverband IT-Sicherheit e.V. ist Mitglied des European Telecommunications Standards Institute.

Für TeleTrusT-Infos

E-Mailadresse:

TeleTrusT-Video

TeleTrusT-Video

TeleTrusT-Kooperationen

IT-Security Management Conference 2019 Allianz für Cyber-Sicherheit Logo: Cryptocharta Logo: Cyber Security Challenge SecuPedia Logo: Sicherheits Expo München OMNISECURE Logo Mobile World Congress Logo: secIT RSA Conference Logo Logo: IT Security Insights Logo: Vietnam Security Summit InfoSecurity Logo: SDW 2018 D-A-CH Security Logo Innovation World qSkills Security Summit it-sa Logo Logo: it-sa India Logo: Internet Security Days 9. Österreichischer IT-Sicherheitstag 2012 Logo German Silicon Valley Accelerator Koordinierungsstelle IT-Sicherheit im DIN Deutsches Institut für Normung Logo: eab – European Association for Biometrics Verbraucher sicher online Open Signature Initiative SkIDentity Logo

Pressemitteilung

Dienstag, den 12.01.2010, 10:54 Uhr

TeleTrusT warnt vor den Konsequenzen aus EU-Expertenbericht zu elektronischer Rechnungslegung

IT-Sicherheitsverband plädiert für europaweite Übernahme des deutschen Modells der qualifizierten elektronischen Signatur

TeleTrusT Deutschland e.V. Logo

Berlin, 12. Januar 2010 - TeleTrusT Deutschland e. V. begrüßt grundsätzlich den Report der EU-Expertengruppe zur elektronischen Rechnungslegung (E-Invoicing). Der Verband steht bereit, sich an der europaweiten Diskussion der Ergebnisse zu beteiligen. Die Expertengruppe hatte einen "Minimalkonsens" auf Basis des European Electronic Invoicing Frameworks (EEIF) empfohlen, der "interne Kontrollen" nach zukünftiger Definition der einzelnen Mitgliedsstaaten vorsieht. Der deutsche Sicherheitsverband warnt vor den Konsequenzen einer Umsetzung der Empfehlungen aus dem aktuellen Report.

Das verständliche Bestreben nach europaweiter Einigung auf Basis eines "kleinsten gemeinsamen Nenners" würde zwangsläufig die Sicherheit und Rechtsverbindlichkeit der elektronischen Rechnungslegung unterlaufen. TeleTrusT plädiert deshalb dafür, die Anwendung der qualifizierten elektronischen Signatur und die europaweite Vereinheitlichung ihres Nutzens und der entsprechende Rechtsvorschriften zur Basis der weiteren Überlegungen zu machen.

Die Empfehlungen der Expertengruppe könnten wiederum schnell zu einzelstaatlichen Teillösungen führen, die der Idee des europäischen Wirtschaftsraums entgegenlaufen. Dies würde ein wesentlich höheres Investitionsrisiko und zusätzlichen Aufwand für alle international tätigen Unternehmen bedeuten. Insbesondere ist nicht zu erkennen, welches Risiko sich für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) ergeben, wenn die elektronische Rechnungssignatur durch "interne Kontrollen" ersetzt wird TeleTrusT tritt dafür ein, dass jede Neuregelung insbesondere für alle KMU als Rechnungsempfänger einen erkennbaren Nutzen bringen sollte.

In Deutschland, Spanien, Italien und zehn weiteren EU-Mitgliedsstaaten bewährt sich die qualifizierten elektronischen Signatur als Bestandteil der elektronischen Rechnungslegung bereits seit Jahren und wird täglich in Millionen von Vorgängen eingesetzt. Diese Lösung stellt zudem sicher, dass auch sehr hohe Anforderungen der zuständigen Behörden auch in allen anderen EU-Staaten grenzen- und branchenübergreifend gewährleistet werden können sind sowie Authentizität und Integrität einer elektronischen Rechnung europaweit gewahrt werden.

TeleTrusT weist ausdrücklich darauf hin, dass die EU-Rechnungsrichtlinie von 2006 in den vergangenen Jahren in immer mehr EU-Staaten umgesetzt wurde. Eine Vielzahl von Unternehmen aller Größen und Branchen praktiziert seit Jahren grenzüberschreitend sicheres E-Invoicing mit elektronischen Signaturen. Hierfür sind zahlreiche Signaturtechnologien von unterschiedlichen Herstellern und Dienstleistern am Markt verfügbar und praktisch erprobt. Mehrere TeleTrusT-Mitglieder wie AuthentiDate mit dem eBilling Signature Server oder secunet mit multisign haben entsprechende Lösungen im Portfolio.

TeleTrusT steht der Expertengruppe gerne zur Diskussion zur Verfügung.

 

TeleTrusT Deutschland e.V.

Der IT-Sicherheitsverband TeleTrusT Deutschland e.V. wurde 1989 gegründet, um verlässliche Rahmenbedingungen für den vertrauenswürdigen Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnik zu schaffen. TeleTrusT entwickelte sich zu einem bekannten Kompetenznetzwerk für IT-Sicherheit, dessen Stimme in Deutschland und Europa gehört wird. Heute vertritt TeleTrusT rund 100 Mitglieder aus Industrie, Wissenschaft und Forschung sowie öffentlichen Institutionen. In Projektgruppen zu aktuellen Fragestellungen der IT-Sicherheit und des Sicherheitsmanagements tauschen die Mitglieder ihr Know-how aus. TeleTrusT äußert sich zu politischen und rechtlichen Fragen, organisiert Messen und Messebeteiligungen und ist Träger der "European Bridge CA" (Bereitstellung von Public-Key-Zertifikaten für sichere E-Mailkommunikation) sowie des Zertifikates "TeleTrusT Information Security Professional" (T.I.S.P.). Hauptsitz des Verbandes ist Berlin.

Kontakt:

Dr. Holger Mühlbauer
TeleTrusT Deutschland e.V.
Bundesgeschäftsstelle
Chausseestraße 17
10115 Berlin
Tel.: + 49 30 / 40 05 43 10
holger.muehlbauer(at)teletrust.de
www.teletrust.de

 

Pressekontakt:

Sebastian Thümmel
index Agentur für strategische
Öffentlichkeitsarbeit und Werbung GmbH
Zinnowitzer Str. 1
10115 Berlin
Tel.: +49 30 / 390 88-190
s.thuemmel(at)index.de
www.index.de


TeleTrusT-Mitgliedschaft

TeleTrusT-Anbieterverzeichnis

Service: securityNews


Quelle: www.it-sicherheit.de