TeleTrusT engagiert sich

TeleTrusT - Bundesverband IT-Sicherheit e.V. ist Mitglied des European Telecommunications Standards Institute.

Für TeleTrusT-Infos

E-Mailadresse:

TeleTrusT-Video

TeleTrusT-Video

TeleTrusT-Kooperationen

Allianz für Cyber-Sicherheit Logo: Cryptocharta Logo: Cyber Security Challenge SecuPedia Logo: Sicherheits Expo München OMNISECURE Logo Mobile World Congress Logo: secIT RSA Conference Logo Logo: IT Security Insights Logo: Security World Vietnam InfoSecurity Logo: SDW 2018 D-A-CH Security Logo Innovation World qSkills Security Summit it-sa Logo Logo: it-sa India it-sa Brasil Logo: Internet Security Days 9. Österreichischer IT-Sicherheitstag 2012 Logo German Silicon Valley Accelerator Koordinierungsstelle IT-Sicherheit im DIN Deutsches Institut für Normung Logo: eab – European Association for Biometrics Verbraucher sicher online Open Signature Initiative SkIDentity Logo

T.I.S.P. FAQ

Schulungsanbieter

Wie kann ich T.I.S.P.-Schulungsanbieter werden?

Voraussetzungen für die Zulassung als T.I.S.P.-Schulungsanbieter sind

  • Nachweis über vorhandene Schulungsräumlichkeiten mit Rechnerausstattung für Übungen und das Ablegen der Prüfung
  • Zulassung der Schulungsunterlagen für die einwöchige Prüfungs-Vorbereitungswoche durch das T.I.S.P.-Komitee
  • Zwei T.I.S.P.-zertifizierte Referenten

Anträge zur Zulassung als T.I.S.P.-Schulungsanbieter sind an die TeleTrusT-Geschäftsstelle zu richten. Die Zulassung ist kostenpflichtig; für TeleTrusT-Mitglieder bestehen Sonderkonditionen.

T.I.S.P.-Zertifikat

Welche Voraussetzungen benötige ich, um das T.I.S.P.-Zertifikat zu erhalten?

Voraussetzungen sind der Nachweis einer mindestens 3-jährigen Berufserfahrung mit geeigneten Referenzen, die Teilnahme an einem einwöchigen Prüfungs-Vorbereitungskurs und das Bestehen der Prüfung.

Wie weise ich meine Berufserfahrung auf dem Gebiet der IT-Sicherheit nach?

Der Nachweis kann gegenüber dem Schulungsanbieter durch eine Selbsterklärung inkl. Referenzprojekte, Referenzkunden und/oder entsprechende Bestätigung des Arbeitgebers erbracht werden. TeleTrusT und das T.I.S.P.-Board behalten sich das Recht vor, die gemachten Angaben nachzuprüfen.

Ist der Besuch des einwöchigen Vorbereitungskurses ausreichend, um die Prüfung zu bestehen?

Dies ist von den individuellen Vorkenntnissen abhängig. Verfügt der Teilnehmer über die notwendigen Kenntnisse auf allen Themengebieten der 18 Module, so ist der Vorbereitungskurs zur Auffrischung und Zusammenfassung ausreichend. Sollte der Teilnehmer auf einem oder mehreren Gebieten nicht über tiefergehendes Wissen verfügen, so ist der Besuch eines entsprechenden Vertiefungskurses zur Prüfungsvorbereitung sinnvoll.

Ist T.I.S.P. international anerkannt?

T.I.S.P. ist ein neues Zertifikat für IT-Spezialisten, das augenblicklich noch auf Deutschland zugeschnitten und daher nicht international anerkannt ist. Es wird mit seiner Verbreitung kontinuierlich weiterentwickelt und in den nächsten Jahren europaweite Anerkennung erwerben.

Wie steht T.I.S.P. zu CISSP?

T.I.S.P. erhebt ähnliche Qualitätsansprüche wie CISSP und deckt im Wesentlichen die gleichen Wissensgebiete wie CISSP ab. Die wesentlichen Unterschiede von T.I.S.P. zu CISSP sind:

  • die Berücksichtigung von relevanten europäischen und deutschen Gesetzgebungen und Vorschriften
  • der Schwerpunkt IT-Grundschutz vom BSI als Sicherheitsmanagement-Standard für Deutschland und Europa
  • das Thema ROSI (return of security investment)

Gibt es spezielle T.I.S.P.-Literatur?

Mit Erscheinungsdatum August 2014 ist die zweite Auflage des Buchs "Zentrale Bausteine der Informationssicherheit" erschienen (ISBN: 978-3-942594-80-6). Es wurde explizit als Begleitbuch zum T.I.S.P.-Zertifikat konzipiert. Die zweite Auflage wurde um wichtige Themengebiete erweitert und aktualisiert, darunter z.B. auch die rechtlichen Aspekte der Informationssicherheit. Die 26 Grundbausteine des Fachbuches eignen sich sowohl zur Vorbereitung auf eine T.I.S.P.-Zertifizierung als auch zum Selbststudium sowie zur Ergänzung der eigenen Kenntnisse um Grundwissen aus weiteren Teilgebieten der Informationssicherheit. Die Themen reichen von "Bedrohungen" über "Standards", "Kryptographie", "Mobile Netze" und "Betriebssystemsicherheit" bis zu "Business Continuity Management". Die Bausteine werden aus Sicht des Praktikers dargestellt. Die zweite Auflage ist auch als E-Book (pdf) erhältlich (www.tisp.de).

Ich würde mich gern darüber informieren, in welcher Art und Weise die Voraussetzung "Berufserfahrung" für die T.I.S.P.-Zertifizierung nachzuweisen ist. Welche Voraussetzungen sind zwingend erforderlich und welche wären erwünscht? Damit wir die Informationen in einer ordentlichen Form einreichen können, würde ich gern wissen, ob es eine bestimmte Form gibt? Laut Informationswebseite reicht es, Projektnachweise und Arbeitszeugnisse einzureichen. Wie müssen diese aussehen, damit sie richtig bewertet werden können? Welche weiteren Referenzen sind möglich?

Eine erfolgreiche Ausbildung zum T.I.S.P. setzt ausreichende theoretische und praktische Kennt­nisse und Fertigkeiten auf dem Gebiet des IT-Sicherheitsmanagements sowie der Techniken, Technologien und Produkte voraus. Auf Grund ihrer besonderen Verantwortung müssen IT-Sicherheitsexperten neben fundiertem Wissen über einen festen Charakter, einen gesunden Menschenverstand und ein gefestigtes Rechtsverständnis verfügen. Folgende Unterlagen und Nachweise sind für den Antrag zur Zulassung bei der TÜV PersCert GmbH vorzulegen:

  • Nachweise, die geeignet sind die persönlichen theoretischen Vorkenntnisse zu belegen. Als Nachweise werden anerkannt:
    • Zeugnisse, Zertifikate oder Teilnahmebestätigungen über einschlägige Berufsausbildungen bzw. Bildungsmaßnahmen im Bereich der IT-Sicherheit

oder

    • Projektreferenzen mit der Darlegung der inhaltlichen Schwerpunkte aus den letzten drei Jahren. Diese Nachweise sind vor allem notwendig bei selbständiger Tätigkeit.
  • Nachweis einer mindestens dreijährigen Berufstätigkeit im Bereich IT-Sicherheit mit aussage­kräftiger Beschreibung der bearbeiteten Themenschwerpunkte (Arbeitszeugnisse, Zwischen­zeugnisse oder ähnliche aussagekräftige Bestätigungen des Arbeitgebers).

TeleTrusT-Mitgliedschaft

TeleTrusT-Anbieterverzeichnis

Service: securityNews


Quelle: www.it-sicherheit.de